Plutarch


Plutarch
Plutạrch,
 
griechisch Plutarchos, griechischer philosophischer Schriftsteller, * Chaironeia um 46 n. Chr., ✝ um 120. Aus angesehener Familie stammend, schloss sich Plutarch in Athen der platonischen Akademie an, wurde jedoch auch von Stoa und Peripatos beeinflusst. Er unternahm zahlreiche Reisen in Griechenland, nach Kleinasien, Ägypten, Italien und Rom, zum Teil im politischen Auftrag seiner Heimatstadt, in der er an der kommunalen Politik teilnahm. Zu seinem ausgedehnten Freundeskreis zählten die Römer M. Mestrius Florus, von dem er als römischer Bürger den Namen Mestrius (Mestrius Plutarchus) annahm, und Q. Sosius Senecio, ein Vertrauter Trajans. Um 95 wurde er Priester Apolls in Delphi.
 
Plutarchs etwa zur Hälfte erhaltenes Werk wird in zwei Gruppen gegliedert: Die »Moralia« umfassen rethorische, literarhistorische, naturwissenschaftliche (z. B. über die Beschaffenheit des Mondes; über das Wesen der Kälte), theologische und religionsphilosophische (z. B. über das »E« am Eingang des delphischen Tempels; über den ägyptischen Osirismythos), biographische, wissenschaftlich- und popularphilosophische, erzieherisch-ethische Schriften zu allgemeinen Lebensfragen. Plutarchs großer Belesenheit sind wertvolle Zitate aus verlorenen Werken der griechischen Literatur zu verdanken. In der zweiten Gruppe, den Parallelbiographien (»Bioi paralleloi«), werden in 23 Beispielen (22 erhalten) je ein berühmter Grieche und Römer gegenübergestellt, z. B. Theseus - Romulus, Demosthenes - Cicero, Alexander - Caesar, und in ihrem Wert als Vorbilder sittlicher Lebensführung verglichen. Plutarch schrieb auch Biographien römischer Kaiser (erhalten sind die über Galba und Otho) u. a. Einzelbiographien (erhalten sind die über Aratos von Sikyon und Artaxerxes II.). Sprachlich und stilistisch sind Plutarchs Werke vom Attizismus geprägt.
 
Ausgaben: Moralia, herausgegeben von C. Hubert u. a., 12 Bände (1-21959-78); Vitae parallelae, herausgegeben von C. Lindskog u. a., 6 Bände und Indexband (2-41964-80); De la vertu éthique, herausgegeben von D. Babut (1969); Große Griechen und Römer, herausgegeben von K. Ziegler u. a., 6 Bände (Neuausgabe 1979-80).
 
 
D. A. Wyttenbach: Lexicon Plutarcheum, 2 Bde. (Oxford 1830, Nachdr. Hildesheim 1962);
 R. Hirzel: P. (1912);
 C. Theander: P. u. die Gesch. (Lund 1951);
 K. Ziegler: Plutarchos von Chaironeia (21964);
 R. H. Barrow: P. and his times (Bloomington, Ind., 1967, Nachdr. New York 1979);
 D. A. Russell: P. (London 1973);
 C. Schoppe: P.s Interpretation der Ideenlehre Platons (1994).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Plutarch — (griechisch Πλούταρχος, lateinisch: Plutarchus; * um 45 in Chaironeia; † um 125) war ein griechischer Schriftsteller und Verfasser zahlreicher biographischer und philosophischer Schriften. Durch große literarische und philosophische Bildung… …   Deutsch Wikipedia

  • PLUTARCH° — (c. 46–120 C.E.), Greek biographer and antiquarian. He discusses whether the Jews abstain from the use of swine s flesh out of reverence for the animal or because of aversion to it (Quaestiones Conviviales, 4). In a symposium (ibid.) Who is the… …   Encyclopedia of Judaism

  • Plutárch — Plutárch, griech. Schriftsteller, geb. um 46 n.Chr. zu Chäronea in Bäotien, gest. das. als Archon und Priester des delphischen Apollo (um 95 125 n.Chr.); schrieb 46 Lebensbeschreibungen berühmter Griechen und Römer, hg. von Sintenis (neue. Ausg …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Plutarch — Plutarch, griech. Schriftsteller aus Chäronea, geb. um 50 n. Chr., gest. zwischen 120 und 134; wir besitzen von ihm 44 vergleichende Lebensbeschreibungen (Parallelbiographien) berühmter Griechen u. Römer u. 5 Biographien, sehr anziehend… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Plutarch — [plo͞o′tärk΄] A.D. 46? 120?; Gr. biographer & historian …   English World dictionary

  • Plutarch — For other uses, see Plutarch (disambiguation). Not to be confused with Petrarch. Plutarch Lucius Mestrius Plutarchus Μέστριος Πλούταρχος Parallel Lives, Amyot translation, 1565 Born c …   Wikipedia

  • Plutarch — /plooh tahrk/, n. A.D. c46 c120, Greek biographer. * * * Greek Plutarchos Latin Plutarchus born AD 46, Chaeronea, Boeotia died after 119 Greek biographer and author. The son of a biographer and philosopher, Plutarch studied in Athens, taught in… …   Universalium

  • Plutarch — Classical Author Before AD 50 after AD 120.     The works of the *Greek writer, Plutarch of Chaeronea, have preserved, in its fullest form, one of Egypt s greatest myths, although the same story occurs earlier in the writings of *Diodorus Siculus …   Ancient Egypt

  • Plutarch — noun /ˈpluː.tɑːk,ˈplu.tɑɹk/ a) The classical historian and essayist Lucius Mestrius Plutarchus (46 120 ). Often used as a byword for a biographer, to suggest that the writer is especially skilled or has other attributes associated with Plutarch.… …   Wiktionary

  • Plutarch — (c. AD 50–120) Greek born writer and Middle Platonist. Plutarch was born in Chaeronea in Boeotia, studied at Athens, and went to Rome, returning to spend the last decades of his life as a priest at Delphi. His most famous work, the Lives, is… …   Philosophy dictionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.